Vor etwa 2 Jahren haben wir in der Schule eine Sammelbestellung für einen LED-Cube gemacht. Die meisten haben den Aufbau nur auf normalen Lochraster-Platinen gemacht. Da mir dieser Aufbau nicht gefallen hat, habe ich eine eigene Platine für den Controller entworfen. Der Controller ist ein ATmega32, der die 16LEDs einer Ebene direkt über 2 Ports ansteuert. Die Kathoden einer Ebene sind miteinander verbunden und werden durch einen Transistor gegen Masse geschalten.


Das Gehäuse habe ich in einem CAD-Programm entworfen. Es besteht aus transparentem 3mm-Acrylglas und hat eine abnehmbare Haube für den eigentlichen Würfel. Die Elektronik sitzt darunter und kann ebenfalls herausgenommen werden.

Da ich seit Februar diesen Jahres wegen meinem Studium in Wien wohne, war es nun kein Problem mehr die Teile für das Gehäuse auf einem Lasercutter zuzuschneiden. Dafür ging ich wieder ins Metalab, und nach 10min waren auch schon alle Teile zugeschnitten.

Daraufhin konnte ich sofort beginnen alle Teile mit speziellem Acrylkleber zu verkleben. Den Anfang machte die Haube.

Anschließend habe ich die Befestigung des Würfels und die der Platine zusammengeklebt. Die Einheit mit der Platine wird von unten in die Würfelbefestigung gesteckt und hält sollte von selbst halten, da ich das ganze ohne Spaltmaß entworfen habe. Der Würfel an sich steckt dann in einzelnen Buchsenleisten, die in das Plexiglasteil eingeklebt sind. So kann ich den Würfel (theoretisch) leicht ausbauen und reparieren oder austauschen.

Und zum Schluss noch das ganze zusammengesteckt, sieht doch gar nicht mal so schlecht aus.

Das ganze war vor etwa 3 Monaten, im Moment komplettiere ich den Würfel. Sobald er fertig ist, gibt es einen zweiten Beitrag dazu.