Jeder Elektronikbastler wird das wohl kennen: die (noch) nicht verwendeten Bauelemente sammeln sich in allen möglichen Laden, Schachteln und anderen Behältnissen. Spätestens nachdem ich entdeckt hatte was man sich nicht alles an tollen ICs bei den großen Halbleiterherstellern als Samples bestellen kann, war mein Bestand nicht mehr zu überblicken. Erst wollte ich alles in Excel-Tabellen erfassen, doch dann stieß ich auf eine geniale Software für genau diesen Zweck, PartKeepr.

All electronic tinkerers will probably know this: all unused parts cumulate in drawers, boxers and other repositories. At last when I discovered what great parts you can order as free samples from the big semiconductor manufacturers I lost track of my stock. First I wanted to use spreadsheets to document everything but then I stumbled across a very usefull piece of software, PartKeepr.

PartKeepr gefällt mir deshalb so gut, weil die Software auf einem Server läuft, ich kann damit jederzeit auch ohne meinen eigenen PC auf alles zugreifen. Dazu musste ich erst einmal einen geeigneten Hoster finden, da Lima-City, mein Stammhoster, ein benötigtes Paket nicht installiert hat. Nachdem ich verschiedene andere gratis Webspace-Anbieter ausprobiert hatte, kam ich schließlich zu Uberspace, wie im PartKeepr-Wiki empfohlen. Das ist ein ziemlich cooler, kleiner Hoster wo alles persönlich abläuft. Die Kosten halten sich in Grenzen, der erste Monat ist gratis, danach fallen 1€ + einen selbst festgelegten Wunschpreis (Ich hab noch 1€ draufgelegt) pro Monat an. Die Installation von PartKeepr war dann gar nicht mehr so schwierig, nach dem Upload des entpackten Archivs mussten noch die benötigten Pakete wie im Wiki beschrieben über SSH installiert, was sogar ich als absoluter Neuling bei sowas beim ersten Anlauf fehlerfrei zustande brachte. Der Rest des Setups wird dann im Browser erledigt. Derzeit bin ich dabei meinen Bauteilbestand in die Datenbank einzugeben. Auch wenn ich nicht einmal die Hälfte aller meiner Bauteile erfasst habe, merke ich schon deutlich wie viel Überblick ich über meinen Bestand gewonnen habe. Da man die Userrechte derzeit (noch) nicht einschränken kann, gibts auch keinen Gast-Account mit dem man sich alles mal anschauen kann. Sollte das in einem Update von PartKeepr inkludiert werden, werde ich das selbstverständlich bei mir freischalten und hier posten. Wer auch einen großen Haufen an Elektronikkram daheim herumliegen hat, dem kann ich die Verwendung eines solchen Tools nur wärmstens empfehlen. :)

I chose PartKeepr because it’s a server based software. This way I can access all my data from anywhere without my own PC. First I had to find a suitable webhoster because Lima-City where I usually store my data doesn’t have the required packages. After trying some free webhoster I finally landed at Uberspace like it’s recommended in the PartKeepr Wiki. It’s a pretty cool small webhoster where everything is done personally. It’s also quite cheap, the first month is free and aftrewards you pay only 1€ plus a self chosen amount (I added 1€) per month. Installing PartKeepr wasn’t very hard, after uploading the unpacked archive I only had to install the required packages over SSH like it’s provided in their Wiki. Even thou I haven’t done anything like this before it worked on the first try. The last steps are done in the browser. Currenty I’m adding all my stock parts to the database. Despite the fact that I haven’t included even half of my components I gained a much better overview over my stock. At the moment there are no possibilities to limit user rights for a guest account which can only look at everything. If this feature is included in any future version I’ll make a guest account and let you know about it. If you also have a big bunch of electronic stuff lying around at home I highly recommend using such a tool. :)