Beim Elektronikbasteln brauche ich, sofern ich nicht einen Mikrocontroller mit USB-Anschluss verbaue, immer wieder eine serielle Datenübertragung zu meinem Laptop. Die allseits beliebten FTDI-ICs sind jedoch relativ teuer oder Fakes, daher habe ich mich nach einer Alternative umgesehen. Dabei bin ich beim MCP2200 von Microchip gelandet. Der IC ist wesentlich günstiger und, sofern man es nicht übertreibt auch über das Sample-Programm als kostenloses Muster erhätlich. Die restlichen Bauteile sind dann auch nicht so teuer oder auch als Muster beziehbar. Die Schaltung für den IC gestaltet sich relativ simpel mit einem Taktgeber in Form eines Keramikresonators und ein paar passiven Bauteilen zum drüberstreuen. Zusätzlich habe ich 2 LEDs zur Anzeige von Aktivität auf den Datenleitungen. Für den Fall dass ich die GP0 – 7 Pins verwenden will, habe ich Lötbrücken zwischen LED und MCP2200 eingebaut, welche ich auch durchtrennen kann. Nachdem ich die Platine schon bei OSH Park fertigen lasse, habe ich mir für die Unterseite noch eine schöne Grafik überlegt, aus einer Banane mit dem USB Logo kombiniert.

When tinkering with electronics I quite often encounter the need of a serial data link to my laptop if I don’t use a microcontroller with an integrated USB interface. The widely used FTDI ICs are quite expensive or fakes, so I looked for an alternative and found the MCP2200 from Microchip. It is significantely cheaper or can even be ordered for free over the Microchip sampling programme if you don’t order too much. The schematics are quite simple with just a resonator as clock and some passives spread around. Additionally there are 2 LEDs to show activity on the data lines. In case I need all the GP0 – 7 pins I added solder Jumpers between the LEDs and the MCP2200 which I can cut. Since I ordered the PCBs at OSH Park I made a nice graphic for the bottom side from a banana and the USB logo.

Der MCP2200 ist noch dazu konfigurierbar, dazu gibt es von Microchip die MCP2200 Configuration Utility. Das Programm ist eigentlich selbsterklärend, es lässt die Einstellung der einzelnen Pin-Funktionen wie Hardware Control Flow über die RTS und CTS-Anschlüsse oder die von mir vorgesehenen LEDs können aktiviert werden. Ein nettes Feature ist, dass der Hersteller und die Bezeichnung des Gerätes gesetzt werden können. Beim ersten Mal anstecken an einen PC melden sich meine Boards jetzt auch wirklich als USBanana UART an. :D

Additionally the MCP2200 can be configured by using the MCP2200 Configuration Utility. It is pretty self explaining, you can set the different pin functions like hardware flow control over the RTS and CTS pins or activating the LEDs I placed on the board. You can even set the manufacturer and product name which is a neat feature. Now my modules show up as USBanana UART when you plug them in the first time. :D

Die Schaltung sowie die Gerbers habe ich wieder auf Github zur Verfügung gestellt: USBanana UART
Bei OSH Park gibt es die Platine zu bestellen, einmal die erste Version, USBanana UART v1.0, und einmal die korrigierte, USBanana UART v1.1.
Beide Varianten unterscheiden sich nur geringfügig, in der v1.0 ist die Beschriftung der Pins GP4 – 7 verkehrt. In der Version 1.1 habe ich das korrigiert und zusätzlich die LEDs von Bauform 0603 zu 0805 geändert.

The schematics and the gerbers can be found on Github: USBanana UART
You can order the PCBs at OSH Park, the old version USBanana UART v1.0 and the new, corrected one, USBanana UART v1.1.
These 2 version differ only in small details, the v1.0 has the labels on the GP4 – 7 pins in the wrong order. In version 1.1 I fixed that and changed the footprint of the LEDs from 0603 to 0805.