Tag Archive: LED


Nach meinem Baubericht möchte ich euch endlich die versprochenen Fotos meines Eigenbaus der LKM NS1 nachliefern. Das Modell ist wie gesagt von Grund auf selbst konstruiert und gebaut. Dazu habe ich mir ausgehend von der Vorder- und Seitenansicht die Lok erst als CAD-Modell aufgebaut. Abgesehen vom Rahmen und des Antriebs habe ich alle Teile im Metalab 3D-gedruckt und nachfolgend geschliffen und mit Tamiya-Farben lackiert. Für das Beige der Motorabdeckung und Sitzbank kam dabei TS-46 Light Sand in der Spraydose zum Einsatz, die restlichen Teile wurden mit den Acrylfarben der X- und XF-Serie mit der Airbrush lackiert. Kleine Details habe ich mit dem Pinsel bemalt und die Lok noch gleich mit ein paar Abnutzungsspuren versehen. Den Rahmen habe ich aus Messingblech zusammengelötet und nachfolgend ebenfalls mit der Airbrush mit Farbe versehen. Um eine leichtere Montage möglich zu machen und weil es die Größe des Modells erlaubt, sind die meisten Teile miteinander verschraubt.

Ein paar Fakten zum Modell:
Teilezahl: 27+
Arbeitszeit Modellieren: ca. 30h
Druckzeit: ca. 35h
Arbeitszeit Zusammenbau: ca. 40h

Finally I found some time to show some pictures of my self built model of the LKM NS1 which I presented in an build log earlier. As said the model is completely self design and built from scratch. I started with a front and side view which was used to make a CAD model of the machine. Afterwards all parts, except for the frame and drive unit were 3D printed at Metalab, sanded and painted using Tamiya colors. I used TS-46 in the spray can for the beige parts of the engine cover and rear seat while all other parts were done with acrylics of the X- and XF-series using the airbrush. Small details werde done by hand and while I was at it I also added some traces of wear. For an easier assembly and because of the size of the model most parts were assembled using metric screws.Some facts about the model:
parts: 27+
work time for design: ca. 30h
printing time: ca. 35h
working time for model assembly: ca. 40h

Weiterlesen / Continue reading

Advertisements

„Da gäbe es diese Idee… Für den Congress könnten wir diesen Zug vom Camp in Mildenberg nachbauen!“ So oder ähnlich hieß es bei einem Monatstreffen des Chaos Computer Clubs Wien (C3W). Im Gespräch ging es um die Feldbahn im Ziegeileipark Mildenberg, welche beim Chaos Communication Camp 2015 zum Barzug, genannt Trainquilizer, umfunktioniert und mit einem Barwagen, Bällebad und anderen tollen Dingen versehen wurde. Schnell hab ich dann zugesagt die Lok als CAD-Modell zu konstruieren ohne eigentlich genau zu wissen worauf ich mich da jetzt eingelassen habe. Das war im September oder Oktober… Ende November war die verbleibende Zeit bis zum 33. Chaos Communication Congress (33c3) das schon auf eine sehr überschaubare Zahl an Tagen zusammengeschrumpft. Die gesamte Lok entstand dann von Grund auf in nicht einmal einem Monat…

„There is this specific idea… we could recreate that traim from the camp in Mildenberg as a model for the congress!“ Something like that started the whole project at the monthly meeting of the Chaos Computer Club Wien (C3W). The train in question was the field railway at Ziegeleipark Mildenberg which was used at the Chaos Communication Camp 2015 as a bar train, called Trainquilizer. It did not only have a bar wagon but also one with a ball pit and many other awesome things. I quickly promised to make the CAD-Model of the locomotive without knowing what exactly I got into. That conversation happend in September or October… At the end of November there was a quite small number of days left till the 33rd Chaos Communication Congress (33c3) without me having any work done. So the whole locomotive came together in less than a month…

Weiterlesen / Continue reading

Auf der Maker Faire habe ich bei Overflo vom Hackerspaceshop einen richtig coolen „Uranium“-Anhänger gekauft. Dabei handelt es sich um einen Anhänger mit einer Uranglasmurmel, welche von ein paar UV-LEDs angeleuchtet wird und dadurch selbst wunderschön grün leuchtet. Die LEDs hängen an einem Mikrocontroller und können so in verschiedenen Mustern, wie Pulsieren, epileptisches Blinken oder auch nur Dauerleuchten betrieben werden. Beim originalen „Uranium“ ist das Gehäuse ein Stück PLA aus einem normalen FDM 3D-Drucker. Da ich (zumindest für die Dauer meiner Masterarbeit) mit einem 3D-Drucker für Metall (Selective Laser Melting (SLM), Laser Beam Melting (LBM), Laserstrahlschweißen (LSS) oder wie auch immer man Verfahren jetzt nennen will) arbeite, habe ich die Möglichkeit genutzt und mir ein Gehäuse für den Anhänger entworfen und aus Aluminum gedruckt.

At the Maker Faire I bought an really cool „Uranium“ necklace from Overflo of the Hackerspaceshop. It is a pendant with an Uranium marble which is illuminated by 6 UV-LEDs and thereby glows in a nice green color. The LEDs are conected to a microcontroller and therefore can light up in various modes as pulsing, epileptic blinking or be turned on all the time. The original Uranium case is made from PLA on a normal FDM 3D printer. Since I am working with a 3D printer for metals (Selective Laser Melting (SLM), Laser Beam Melting (LBM) or whatever you want to call the process) at least for the time of my masters thesis I used the opportunity and designed a case and got it made in aluminium.

Weiter zum Artikel in voller Länge / Continue reading

Beim Umbau des Badezimmers meiner Eltern fielen ein paar alte LED-Leisten von Ikea an, die nicht mehr benötigt wurden. Da bei meinem Arbeitstisch sowieso noch eine vernünftige Lampe fehlte, baute ich mir eine mit diesen LEDs. Selbstverständlich aus Plexiglas mithilfe des Lasercutters. Nachdem ich letztes Semester für die Übung Finite Elemente an der FH noch ein Projekt brauchte, nahm ich gleich das CAD-Modell meiner Konsole dafür. Jetzt hab ich wohl die mechanisch am besten geprüfte selbstgebaute Plexiglaslampe. :D

When my parents were renovating their bathroom they had some old LED stripes from Ikea they didn’t need anymore. My work table was missing an appropriate lighting so I built one with these stripes. Of course cut from acrylic with the lasercutter. Last semester I needed a project for the finite  elements course at my university so I took the CAD model of the lamp. I guess now I have the best mechanically tested self built lamp made from acrylic. :D


Weiter zum Artikel in voller Länge / Continue reading

Da im Moment eine Prüfung nach der anderen ist, hatte ich wenig Zeit am Companion Cube weiterzumachen.  Einen kleinen, aber nicht gerade unwichtigen Teil habe ich jetzt aber nahezu fertig: Die Steuerungselektronik. Verwendet habe ich dafür einen ATMega88, welcher 3 TLC59025 16-Kanal LED-Treiber ansteuert. Somit kann ich jede der 48 LEDs, die jeweils an einem Ende eines jeden Streifen auf den Seiten sitzen, einzeln ansteuern. Angeschlossen werden diese an den schwarzen Pfostensteckern mit den Verteilerplatinen aus einem früheren Update. Zur späteren Kommunikation mit dem Smartphone ist ein Bluetooth-Modul verbaut. Aufgebaut habe ich alles auf einer Lochrasterplatine die ich herumliegen hatte.

I only had very little time for the Companion Cube because at the moment there is one exam after the other. I just finished a small but important part ofthe project: the electronics. It consists of an ATMega88 whiches controlls 3 TLC59025 16 channel LED drivers. This way I’ll be able to control each of the 48 LEDs sitting at the end of the pink stripes individually. They will be attached to the black connectors using the distribution PCBs from an earlier update. For the later communication with a smartphone I added a bluetooth module. I built it on a piece of stripboard I had lying around.

Weiter zum Artikel in voller Länge / Continue reading

Lang ist es her seit dem letzten Update. Selbstverständlich habe ich die Zeit gut genutzt und so weit es neben der FH ging an meinen Projekten weitergemacht. Eine Sache, die schon seit längerer Zeit fertig ist, ist die Hardware der Beleuchtung. Die Basis dafür ist ein Arduino Leonardo, die RGB-LEDs werden einzeln von einem WS2801 Treiber-IC gesteuert, für den es übrigens eine ausgezeichnet dokumentierte Arduino-Library von Adafruit gibt (Link am Ende des Artikels). Die Platinen für eine LED samt Treiber sind nach der Standardschaltung selbst erstellt, die zusätzlichen Bauteile auf der Platine sind 0Ω Widerstände um eine einseitige Platine zu ermöglichen. Außerdem hab ich ein paar Kleinigkeiten übersehen und vergessen, daher auch die Kabeln auf den Platinen.

Long time no see! Of course I used the time since the last update and continued working on my projects. One thing which is comleted some time is the hardware for the lighting. The base for this is an Arduino Leonardo, the LEDs are controlled individually by a WS2801 driver IC. Adafruit offers a very well documented library for these ICs. You’ll find the link at the end of the article. The PCBs are based on the standard application circuit with some 0Ω resistors so I could make them single-sided. As you can see the design is far from perfect.


Weiter zum Artikel in voller Länge / Continue reading

Das letzte Wochenende der Osterferien konnte ich wieder nutzen um etwas an meinem Companion Cube weiter zu arbeiten. Zuerst konnte ich die Montageplatte für die Bedienelemente in die ausgefräste Tasche einkleben. Verwendet habe ich dafür Epoxyd-Kleber.

On the last weekend of the easter holidays I had some time to continue with the work on my Companion Cube. First I glued the mounting plate for the controls into the milled pocket with epoxy glue.

Weiter zum Artikel in voller Länge / Continue reading

Da ich seit den Semesterferien wegen der FH und auch aus anderen Gründen wenig Zeit für den Companion Cube hatte, habe ich den Beginn der Osterferien gleich einmal genutzt und ein wenig an den Kanten-Teilen sowie an der Unterbringung des Stromanschlusses gearbeitet. Ich habe auch schon ein wenig Vorarbeit für die Elektronik gemacht indem ich mir Verteilerplatinen für die LEDs geätzt und bestückt habe. Wie man auf dem Foto sehen kann, sind die Platinen nicht sehr schön geworden, da ich vergessen hatte die Bohrungen bei den Pads mitzuätzen. Verwendet habe ich sie trotzdem, weil es eh niemand sieht und sie ja funktionieren. Zumindest habe ich fürs nächste mal was gelernt.

Unfortunately I had very little time for the Companion Cube so I used the beginning of the Easter holidays to work on the edge pieces and the placement of the power connector. I also did some work for the electroic by etching and assembling the distribution PCBs for the LEDs. As you can see in the picture they don’t look very well because I forgot to etch the holes in the pads. I used them because no one will see it later and it doesn’t affect their function. At least I learned something for the next time.

Weiter zum Artikel in voller Länge / Continue reading

Es wird mal wieder Zeit für ein kleines Update zu meiner Halo-Rüstung. Als erstes möchte ich erwähnen, dass ich die RGB-Beleuchtung mit Steuerung über Bluetooth im Rahmen der Projektarbeit 1 im 4. Semester meines Mechatronikstudiums realisieren kann. Somit sollte dieser Teil garantiert bis zum Sommer fertig werden. Jetzt aber zu den Baufortschritten, die letzten 1 1/2 Monate habe ich damit verbracht fleißig an den Papiermodellen weiterzumachen. Nach dem rechten Schienbeinschutz kam auch gleich der rechte dran, diese beiden Modelle muss ich allerdings, wie bereits erwähnt, noch verlängern und eventuell auch verbreitern.

It’s time for a small update. First I’d like to mention that I got the chance to realise the RGB lighting with the bluetooth control as the first project in the 4th semester at my university. So this part should be done until sommer this year. But now I’d like to show the progress I made. In the past 1 1/2 monts I’ve been building a lot of papercraft models. Right after the right shin I built the left one. These parts aren’t completely finished, I have make them longer and eventually wider, as I mentioned before.


Weiter zum Artikel in voller Länge / Continue reading

Seit meinem letzten Eintrag ist es nun schon wieder etwas länger her. Deswegen will ich zeigen woran ich im Moment unter anderem arbeite. Nachdem meine Halloween-Verkleidung sehr gut ankam und sie mir selber auch sehr gut gefiel, ging mir die Idee nicht aus dem Kopf das ganze komplett umzusetzen. Dabei will ich weiterhin Papiermodelle als Grundlage nutzen, sie aber mit Glasfaser verstärken. Die ganze Rüstung soll weiters auch noch mit RGB-LEDs an allen Einzelteilen zum Leuchten gebracht werden. Bei den Grundmodellen handelt es sich um die Halo 3 Mjolnir Mark VI-Rüstung, der Link dazu ist unten angehängt. Bei der farblichen Gestaltung will ich mich ein bisschen von einer selbstgebauten Rüstung inspirieren lassen, dieser Link ist ebenfalls unten zu finden.

Some time passed since my last entry, so I’d like to show you what I’m currently working on. Because my Halloween costume appealed very well and I also liked it very much, the idea to complete the suit came to my mind. I still want to use papercrafted models but reinforce them with fiberglass. Furthermore I want to illuminate the complete armor with RGB-LEDs on every part of it. The base model for my armoris the Halo 3 Mjolnir Mark VI, you can find a link attached at the end. The other link at the end is a little inspiration for the paintwork.

Als erstes wollte ich sehen ob meine Idee mit den glasfaserverstärkten Papierteilen geht. Deswegen habe ich mir den Brustpanzer von meiner Verkleidung genommen und einmal alle Gummizüge und Kartonstücke entfernt. Ich möchte mich gleich einmal für die schlechte Qualität der Bilder entschuldigen, ich habe leider keine Digitalkamera zur Verfügung und muss auf mein Handy zurückgreifen.

At first I wanted to see if my idea works, so I took the chest part from my costume and removed the cardboard and the rubber bands. I also like to excuse for the poor quality of the pictures. This is because unfortunately I don’t always have access to a camera, so I have to use my mobile phone.


Weiter zum Artikel in voller Länge / Continue reading